Traumatherape NET

TRAUMATHERAPIE - NET 

NET - Narrative Exposure Therapy


Bei der NET-Methode kann der Patient zusammen mit einem Therapeuten eine chronologische Geschichte seines Lebens erstellen, wobei der Schwerpunkt auf dem traumatischen Ereignis liegt.


Die NET-Methode kann sowohl für Kinder als auch für Erwachsene angewendet werden, die an traumabedingten psychischen Erkrankungen leiden. Diejenigen, die an einem posttraumatischen Stresssyndrom (PTBS) leiden, erleben Erinnerungen oft wieder, weshalb sie es vorziehen, Dinge zu vermeiden, die Erinnerungen an das traumatische Ereignis wecken können.


Das Vermeiden von Erinnerungen kann zu Schwierigkeiten beim Erinnern an autobiografische Erinnerungen führen. Mit der NET-Methode werden Erinnerungsfragmente des traumatischen Ereignisses zu einer zusammenhängenden Geschichte zusammengefügt.


Behandlungsstruktur


  1. (1–2 Sitzungen à  90–120 min): Strukturiertes Klinisches Interview und und kurzer Durchgang der traumaischen Ereigniss, Psychoedukation.
  2. (1 Sitzung, 90–120 min): Lebenslinie 
  3. (4–12 Sitzungen, 90–120 min): Chronologische Erzählung und Exposition mit Fokus auf gesfühlsmässige Erlebnisse.


Aktive Komponenten


  1. Chronologische Rekonstruktion der autobiographischen Erinnerungen
  2. Imaginative Eponierung der Brennpunkte mit der vollständigen Aktivierung der Erinnerungen, um das Angstnetzwerk  zu modifizieren.
  3. Bedeutungsvolle Kopplungen und Integration von physiologischen, sensorischen, kognitiven und emotionalen Reaktionen zu Zeit, Ort und Lebenszusammenhang.  
  4. Kognitive Umstrukturierung bzgl. Verhalten und Gedanken als eine Art Umdeutung von Bedeutungen durch die Bearbeitung der traumatischen Erlebnisse.
  5. Erinnerung an positive Erlebnisse im Leben um Ressourcen zu aktivieren und negative Grundannahmen zu korrigieren.
  6. Wiedererlangen von Würde.